Komplett-Check – Betrachtung des Gesamtbildes

Pferde

Auf der Suche nach der Ursache!

Beim Komplett-Check suche ich zunächst nach Ursachen und behandle die Symptome sekundär, denn oft sind Lahmheiten, arthrotische Veränderungen, Muskelverhärtungen, schlechte Hufe oder Karies nicht die Ursache, sondern nur ein Symptom. Allein durch kleine Blockaden werden große Kompensationsprozesse der Biomechnik in Gang gesetzt, die sich durch den ganzen Körper ziehen. Herausdrehende Hinterbeine, Kopfschiefhaltung und Druckempfindlichkeiten der Muskulatur sind einige Beispiele. Überanstrengte Muskulatur durch Blockaden und Fehlhaltungen bzw. Schonhaltungen führen zur Übersäuerung des gesamten Stoffwechsels. Brüchige Hufe, Karies, talgiges Fell, tränende Augen sind alarmierende Zeichen. Mit einer gezielten Chiropraktischen-Behandlung löse ich sanft die Blockaden, aktiviere das Nervensystem und den gesamten Stoffwechsel. Hier könnten z.B. eine Schüssler Stoffwechselkur und/oder begleitenden Homöopathie, sowie Lymph-, Faszien-, Sehnen- oder Muskelmobilisationen helfen, sowie chinesische Akupunktur und Lasertherapie das gute Allgemein-Befinden Ihres Tieres schnellstmöglich wieder herzustellen. Unter Berücksichtigung aller Faktoren entwickle ich für Sie, Ihren ganz persönlichen Therapieplan.

Mein umfangreiches Netzwerk besteht aus anerkannten Sattlern, Pferdedentisten, Tierärzten, Pferdetrainern, uvm., sowie natürlich Ihrem Schmied und Ihrem Tierarzt oder Ihrer Tierklinik.

Hunde

Auch hier gilt die Betrachtung des Gesamtbildes!

Individuelle Physiotherapie nach Operationen oder Verletzungen, Chiropraktik zur Optimierung des Bewegungsablaufes und begleitende Homöopathie, Akupunktur, Lasertherapie, Kinesio-Taping und Körperbänder sind ein wichtiger Teil zur Erhaltung und Verbesserung des Wohlbefinden Ihres Hundes. Ebenso ist die Ernährung ein wichtiges Thema. Hier bemühen wir uns, durch optimale artgerechte Ernährung, die Lebensqualität zu verbessern. Therapie und Behandlung stimme ich ganz persönlich auf Sie und Ihren Hund ab.
„Wir können nicht mit dem gleichen Gedanken heilen, mit dem die Krankheit entstanden ist“